Quantenheilung – moderne Behandlungsmethode mit Tradition

Die Quantenheilung ist eine relativ neue, alternative Behandlungsmethode, die allerdings auf älteren Heilmethoden beruht. Sie wurde in den 1980er Jahren von den Chiropraktikern Richard Bartlett und Frank Kinslow in den USA entwickelt. Ähnliche Heilrituale mit „magischen Berührungen“ werden beispielsweise von hawaiianischen Schamanen schon seit vielen Jahrhunderten angewendet. Deswegen kann man bei der Quantenheilung in gewisser Weise von einer Wiederentdeckung uralter Traditionen sprechen.

Klangheilung Berlin

Geist und Materie in Wechselwirkung

Die Methode der Quantenheilung basiert auf der physikalischen Quantentheorie, die besagt, dass kleinste Teilchen, die Quanten, mit Materie und Geist/Bewusstsein in Wechselwirkung treten. Diese komplexe Wechselwirkung impliziert, dass Gedanken den Körper beeinflussen können. Als Grundlage gilt das Prinzip, dass Geist (hier in dem Fall Gedanken) Materie (hier in dem Fall Körper) formt. Die Quantenphysik besagt, dass die kleinsten Teilchen miteinander in Beziehung stehen. Das bedeutet, dass sie nicht wahllos umherschwirren, sondern ein Geflecht bilden – eine Form. Wenn wir diese Form verändern wollen, müssen wir den Geist dahinter verstehen bzw. ändern. Änderungen in unserer Gedankenwelt, in unserem Bewusstsein können also unmittelbare Effekte auf unser Wohlbefinden und unseren Gesundheitszustand haben. Jeder einzelne Gedanke oder jedes einzelne Gefühl setzt bestimmte Frequenzen frei und biochemische Prozesse in unserem Körper in Gang. Während wir im Prozess des Denkens und Fühlens sind, reagiert unser Körper unmittelbar darauf. Auf diese Weise können wir mit den „richtigen“ Gedanken und Gefühlen gesunden und körperliche Veränderungen anregen